AutorIn? Na, dann hast Du es ja…

Über das Vorurteil als Autor oder Autorin superreich zu sein oder zu werden.

Kürzlich ist ja mein neues Buch “Lebensordnungen-Ein spiritueller Weg zur Fülle und persönlichen Stärke” erschienen.

Und genauso pünktlich kommen immer mal so nette Kommentare wie “Hey-dann kann ich dich ja mal anpumpen” oder “na dann schieb mir mal eben ne halbe Million rüber” und “wie-der Weihnachtsmarkt ist Dir zu kostspielig?! Stell Dich mal nicht so an! Schließlich hast Du ein Buch geschrieben und ich hab gesehen, dass wird für 15 Euro verkauft!”

Ja, stimmt. Die “Lebensordnungen” kosten im stationären und online Buchhandel knapp 15 Euro.

Und ich habe Stand heut fünf, in Zahlen -5-, verkauft.

ABER auch wenn 5×15=75 Euro nach Adam Riese sind, ist das nicht der Betrag, den ICH bekomme.

Der Kundenendpreis von 15 Euro wird ja geteilt. Der Druckdienstleister und der Versanddienstleister bekommen den Löwenanteil.

Jetzt mal Klartext.

Hier geht´s um´s Geld:

Von den 15 Euro, die Du beim Kauf meines Buches bezahlst, erhalte ich in der Regel 1,62 Euro. BRUTTO Denn selbstverständlich muss das auch noch versteuert werden.

Von den verbleibenden paar Kröten muss ich dann auch z. B. Recherchekosten, Internet, Druckerpapier und -patronen bezahlen und nicht zu vergessen, den Websitehost und Marketingkosten kommen auch noch dazu. Und wenn dann so unvorhersehbare Dinge passieren, wie bei mir dieses mal, dass sich das Notebook in Rauch auflöst, wird es wirklich ganz dunkel.

Der Kühlschrank ist dann noch nicht gefüllt!

Und normalerweise kämen jetzt noch die Kosten für Korrektorat, rund 1,50 bis 2,50 Euro pro SEITE und Lektorat, 2,50 bis 4,50 Euro pro SEITE oben drauf. Das kann ich mir schon mal überhaupt nicht leisten.

An dieser Stelle kommt der Einwand “dann gib Dein Buch doch einem Verlag!”

Jupp. Einen Verlagsvertrag zu bekommen ist wohl der Traum 99,9% aller Autoren und Autorinnen. Nur wenigen ist das vergönnt. Und auch hier ist es von Vorteil, wenn Du einem Verlag ungefragt ein Exposé zuschickst, dass es nicht vor Fehlern strotzt-das Korrektorat lässt grüßen. Und es braucht Geduld und Selbstvertrauen, denn mitunter dauert eine Rückmeldung bis zu einem Jahr und es hagelt unendlich viele Ablehnungen. Hierfür vielleicht eine Agentur zu beauftragen zu können ist wunderbar, aber auch die arbeiten ja nicht kostenlos!

Doch auch MIT Verlagsvertrag liegt der Prozentsatz, den der Schriftsteller/In erwarten kann, bei Debüt-Roman-Autoren bei 3% vom Ladenpreis des Buches und das ist schon nicht schlecht. Autoren/Innen, die sich bewährt haben, erhalten in der Regel bis zu 10%.

Noch schlechter sieht es bei den Kinderbüchern aus.

Weil die Hoffnung zuletzt stirbt, auch bei mir, springen viele ins Selfpublishing, das -wie oben beschrieben (siehe Druck- und -Versanddienstleister)- ebenfalls Geld kostet und sehr zeitintensiv ist.

Als Selfpublisher greift man dann zu jedem Strohhalm und sucht nach Vertriebswegen, die etwas mehr abwerfen. Wir sprechen hier dann zwar von Centbeträgen, aber die sind für Autoren und Autorinnen wie mich, wirklich ausschlaggebend.

Ich bin überhaupt nicht gegen das große A und der stationäre Buchhandel ist für Schriftsteller/Innen total wichtig!

Aber wenn Du online bestellen möchtest und das Dein Lieblings-Buchladen gar nicht anbietet wäre es toll, wenn Du z. B. bei der Autorenwelt vorbei schaust und dort orderst. Denn hier bekommen Autoren/Innen wie ich immer 7% ab. Für Dich macht es keinen Unterschied-für mich ist es die Welt.

Warum wir trotzdem schreiben? Weil wir nicht anders können.

Wenn Du also einen Freund, eine Freundin hast, der/die ihrem Traum folgt zu Schreiben, dann klemm Dir doch die Sprüche ums Geld. Verschaff ihr oder ihm Schreibzeit und bring doch mal ne Pizza vorbei-sonst pumpt sie oder er vielleicht demnächst DICH an 😉 Und wer weiß: Vielleicht schlummert in Deinem Freundes- und Bekanntenkreis die nächste Ingrid Noll oder Joanne K. Rowling 😉

Wer dazu tiefer einsteigen möchte, dem empfehle ich hier gern den wirklich gut recherchierten Artikel von Dr. Anette Huesmann, der Schreibtrainerin.

Good Vibrations

SAM

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert