• Liebes Tagebuch…

    Tag des Tagebuchs 12. Juni 2024 Ich bin ja schon ein paar Tackte älter *grins* -ich bin Jahrgang 1970. Meine ersten Tagebuchversuche hatte ich mit 10 Jahren. Damals habe ich so Angst gehabt mit einer drei minus im Deutschaufsatz nach Hause zu kommen. Meine Eltern haben nie meine Post oder mein Tagebuch kontrolliert, aber irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und zeigte den entsprechenden Tagebucheintrag her und erhielt das erwartete Donnerwetter. Ich hatte so lang ich zurück denken kann, und das ist wirklich weit bis ins 4. Lebensjahr, immer eine Schwäche für Bücher, Papier, Farben, Basteleien und Handwerken, Stifte und das ist mir bis heute erhalten geblieben. Daher gab…

  • Kuntstour 2024

    Mein erstes Mal – ein Rückblick mit Tiefgang Als ich bei der Buchvernissage bei Roberta Bergmann gewesen bin, lagen dort Flyer, die zur Kunsttour 2024 durch Braunschweig einluden. Das Programmheft sprach von 62 Orten, über 150 Teilnehmer:innen an 3 Tagen und ich machte dicke Backen. Mir war sofort klar, das ich zwar großes Interesse hatte, aber das wirklich viel zuviel wäre. Ich habe mich also im Vorfeld hingesetzt und habe geplant. Wen will ich wann, wo sehen und an wieviel Tagen? Die Entscheidung fiel mir nicht leicht. Manche Künstler öffneten ihr Atelier, andere die Privatwohnungen, die einen hatten Mitmach-Aktionen, die anderen Musikuntermalungen und thematisch war es ebenfalls ein bunter Strauß…

  • Montasspaziergang im Mai 2024

    Eine Art Blogparade von Kristina Maria Schaper (kristinaschaper.de) Ich hab nicht geglaubt, dass ich es schaffe. Seit 14 Tagen will ich mich dran setzen und erst heute, quasi auf den letzten Drücker, bin ich nun dran. Der Mai war anstrengend und mit wirklich vielen Migränetagen und auch schweren mehrtätigen Anfällen gespickt. Einmal mehr war es manchmal nervig und manchmal erschöpfend, dass die Gesellschaft Migräne mit Kopfschmerz verwechselt. Auch meine Eltern, die das ja nun kennen, können aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters und der damit einhergehenden mittlerweile eingeschränkten Hirnleistungsstörung nicht immer verstehen, wie sehr es mich beutelt. Womit ich direkt beim nächsten Thema bin: Der Bewegungsradius meines dementen Onkels wird immer kleiner.…

  • Schreiben in Cafés

    Ich nehme den alten Buchtitel beim Wort. Genauer gesagt, hat mich die Insta-Story von Schapener Honig heute dazu inspiriert. Ich habe bis dato gar nicht gewusst, das quasi um die Ecke so ein Kleinod von Café liegt. Und so hab ich mich aufgemacht und das erste mal das Hofcafé Drei Eichen in Hoitlingen besucht. In uriger Atmosphäre haben sich Yvonne und Patrick Ziemer 2018 ihren Traum vom Resthof erfüllt und betreiben seit 2022 hier ein wirklich unbeschreiblich schönes Hofcafé. Die Kuchen und Torten sind alle selbst gebacken. Und werden mit viel Charme in und auf Tassen und Tellern angerichtet, die bei der Uroma noch im Schrank gestanden haben könnten und…

  • Unkraut

    keine Samstags-Story Ich bin seit Mitte März bei der #kunstdesfrühlingsanfanags von arthouse.rocks dabei. Einfach, weil ich solche Challenges mag, um nicht den Kontakt zu meiner Kreativität zu verlieren, wenn das Leben Wellen schlägt. Dabei gibt arthouse.rocks täglich ein Stichwort vor, zu dem sich jeder der mag, künstlerisch/kreativ austoben kann ohne Druck und nur aus Spaß an der Freude mit jeder Art der Umsetzung, die einem dazu gerade einfällt. Ich habe schon gezeichnet, aquarelliert, fotografiert und heute verbinde ich letzteres mit schreiben, den meine Schreibe lag aus gesundheitlichen und familiären Gründen in den letzten Wochen sowas von brach… Das Thema heute lautet Unkraut Tja. Für mich gibt es ja gar kein…