• Unkraut

    keine Samstags-Story Ich bin seit Mitte März bei der #kunstdesfrühlingsanfanags von arthouse.rocks dabei. Einfach, weil ich solche Challenges mag, um nicht den Kontakt zu meiner Kreativität zu verlieren, wenn das Leben Wellen schlägt. Dabei gibt arthouse.rocks täglich ein Stichwort vor, zu dem sich jeder der mag, künstlerisch/kreativ austoben kann ohne Druck und nur aus Spaß an der Freude mit jeder Art der Umsetzung, die einem dazu gerade einfällt. Ich habe schon gezeichnet, aquarelliert, fotografiert und heute verbinde ich letzteres mit schreiben, den meine Schreibe lag aus gesundheitlichen und familiären Gründen in den letzten Wochen sowas von brach… Das Thema heute lautet Unkraut Tja. Für mich gibt es ja gar kein…

  • SAM´s Samstags-Story

    Und schon sind sie weg, die ersten vier Wochen- ein Rückblick Unfassbar! Der erste Monat des Jahres ist bereits rum! Für mich Zeit mal zu schauen, was da von den Neujahrsvorsätzen geklappt hat und was nicht und warum und sowieso. Ich wollte diese neue Rubrik „Sam`s Samstags-Story“ eröffnen und jeden Samstag, also viermal im Januar einen Artikel für diese Reihe verfassen. Jupp, hat geklappt. Und nein, es ist mir keineswegs immer leicht gefallen. Es hat manches mal wirklich Kraft und Nerven gekostet. Selbstverständlich kenne ich Tools wie Trello, aber das hilft mir nicht. Schreiben muss ich es ja trotzdem und im Moment gelingt es mir nicht, quasi auf Halde zu…

  • Sam´s Samstags-Story

    Ankündigung Erst ein paar Tage ist das neue Jahr nun alt und ich hab noch gar nix zu meinem Zielen für 2024 erzählt. Jo-Ich schreibe heute über Ziele. Gäääähn, oder? 😉 Eigentlich wollte ich mir keine setzen. Ich war jedesmal enttäuscht, wenn ich am Ende des Jahres immer festgestellt habe, was ich alles -wieder- NICHT geschafft hab. Aber hey, das liegt ja an mir. Erstens weiß ich mittlerweile, dass ich meine persönliche Messlatte immer viel viel zu hoch anlege, was meiner Scanner-Persönlichkeit, den überbordenden Ideen und der mangelnden Gesundheit geschuldet ist. Ich durfte also erstmal erkennen, dass ich der Schlüssel bin und sehr sehr viel sanftmütiger und geduldiger mit MIR…

  • AutorIn? Na, dann hast Du es ja…

    Über das Vorurteil als Autor oder Autorin superreich zu sein oder zu werden. Kürzlich ist ja mein neues Buch „Lebensordnungen-Ein spiritueller Weg zur Fülle und persönlichen Stärke“ erschienen. Und genauso pünktlich kommen immer mal so nette Kommentare wie „Hey-dann kann ich dich ja mal anpumpen“ oder „na dann schieb mir mal eben ne halbe Million rüber“ und „wie-der Weihnachtsmarkt ist Dir zu kostspielig?! Stell Dich mal nicht so an! Schließlich hast Du ein Buch geschrieben und ich hab gesehen, dass wird für 15 Euro verkauft!“ Ja, stimmt. Die „Lebensordnungen“ kosten im stationären und online Buchhandel knapp 15 Euro. Und ich habe Stand heut fünf, in Zahlen -5-, verkauft. ABER auch…

  • Sprichst Du deutsch oder was?

    Ein Beitrag zur Blogparade von Nicole Isermann. Ich liebe Sprache! Und auch wenn Englisch Weltsprache ist gebe ich zu, eine Schwäche für italienisch zu haben. Schwärm. Seufz. Mir ist schon klar, dass es wohl in keiner Sprache so eine Wortvielfalt wie im Deutschen zu finden gibt. Bis auf möglicherweise die Muttersprache der Inuit. Ich habe mal gelesen, dass dieses Volk allein über 40 Worte für „Schnee“ kennt. Oder hängt das mit 40 verschiedenen Arten von Schnee zusammen? Ich weiß es nicht. Was mir allerdings für meine deutsche Muttersprache auffällt: Wir leben in einer Zeit, in der wir uns unglaublich häufig eines englischen Wortstammes bedienen und dann ein neues Wort aus…

  • Rechtschreibung- (k)eine Liebe und ich

    Eine Blogparade von Kerstin Salvador Wenn ich ehrlich bin, schleich ich schon ziemlich lange um die Blogparade von Kerstin herum. Und mit voller Absicht, habe ich die bisher eingereichten Beiträge nicht gelesen. Ich möchte mich nicht beeinflussen lassen und in mir auf Forschungsreise zu dem Thema gehen. Aber was löst das Wort „Rechtschreibung“ eigentlich bei mir aus? Irgendwie nichts Greifbares. Ich muss schon sehr tief in mir graben und finde mich als sehr intuitiv Schreibende. Immer. Tatsächlich stolpere ich nur über Rechtschreibung, wenn meine eigentlich schon sehr flinken Finger meine Gedanken doch nicht schnell genug in die Tastatur hämmern und dann springe ich seufzend mit dem Cursor zurück, verbessere, verschlimmbessere,…

  • Ich bin am Start: Shop now!

    Es ist vollbracht! Fast zwei Wochen nach meinem Website-Crash bin ich wieder online UND hab nun einen eigenen kleinen Webshop! Mit der Zeit wird mein Angebot sicher wachsen, aber Du kannst heute schon etwas entdecken, denn – ich bin mit meinen ersten Produkten meinem Innersten gefolgt. Es sind Kunstpostkarten! Und spätestens jetzt werden die ersten oberflächlichen Schwarzmaler-Stimmen laut: „Was soll denn der Scheiß? Wer schreibt denn heute noch analog?!“ Ich und meine Überzeugung bin die Antwort auf diese rhetorische Frage! Warum? Weil ich gerade in den zwei Wochen, die meine Homepage out of order war immer wieder im World wide Web darüber gestolpert bin, dass man sich über mangelnde Nähe,…

  • #wirsindtraumfänger tag 6

    …und die Aufgabe Erzähle eine inspirierende Story! Aumannn Annika Bühnemann. Geschichten und kurz und ich…kann das gut gehen? Seltsame Ideen kommen mir in den Kopf, persönlich Er- und Durchlebtes. Aber ist das inspirierend für andere? Augen zu und durch… Ich geh dann mal ein paar Tage zurück, in die Grundschulzeit meiner Kinder. Ich bin von Beginn an alleinerziehend. Selbst gewählt-und ich steh dazu. Mein Ex-Mann neigte zu Gewalt und war Alkoholiker. Als er dann Volkswagen in großem Stil betrog und ich als Ehefrau mit verantwortlich gemacht wurde, stieg ich aus dieser Ehe aus. Mit einem 1-jährigen Kleinkind und einem Baby. Seit diesem Moment, in dem ich als Alleinerziehende quasi neu…

  • Eine feine Sache !

    Neulich bin ich mit meiner Mädelstruppe frühstücken gewesen. Meine Freundin Ute und ich fahren in der Regel gemeinsam und abwechselnd. Diesmal war ich dran. Meine Freundin mußte anschließend noch ein paar Überweisungen tätigen (sie macht das ganz traditionell und nicht online). Auf dem Weg zur Bank stolperten wir über DAS Ich konnte mein Glück nicht fassen! Okay. Bücher, da freu ich mich immer und über jeden Blick aaaaber, dass es sogar in der Stadt, die meinem dörflichen Heimathafen am nächsten liegt, einen Bücherschrank gibt, hat mich schier aus dem Häuschen geraten lassen! Hier siehst Du meine Ausbeute:   Beim nächsten Mädelsfrühstück, stell ich da auch was rein! Du weißt nicht…

  • Ich zeig Dir meinen SuB-zeigst Du mir Deinen?

    JUPP. Das erste Mal in meinem Leben habe ich einen SuB-einen Stapel ungelesener Bücher. Ich weiß nicht mal warum…okay-es war ein Jahr mit viel viel Chaos und Katastrophen und wahre Ruhe für den gemütlichen Lese-Rückzug gab es nur selten, aber ich befürchte, es liegt auch an meiner Sucht…Was solls: Hey Leute! Ich bin SAM und ich bin süchtig nach Büchern. Ich höre schon wie mir nun entgegen schallt „Hey SAM!“ Kicher. Willkommen also im Club der „-ich-kann-nicht-ohne-“ Buchsüchtigen. Ich hab wirklich überlegt und die Antwort war erschreckend: Es ist mir unvorstellbar, dass es allein in Deutschland 7,5 Millionen Analphabeten gibt… 7,5 Millionen Menschen in Deutschland KÖNNEN nicht lesen und schreiben!…