Gute Vorsätze vs Wort des Jahres

Ehrlich gesagt find ich gute Vorsätze gerade zu Silvester doof. Warum brauch ich Silvester dazu? Wenn ich mir vornehme soundsoviel Kilos abzunehmen, aufzuhören zu Rauen, jeden Tag 20 km zu laufen…dann ist das doch egal ob damit zu Silvester anfange oder an einem anderen Tag….? Jedenfalls hat sich mir der Sinn nie erschlossen. Der von den guten Vorsätzen.

Dann hab ich überlegt, ob ich es besser finde Jahresziele zu setzen. Und….: NÖ. Auch nicht. Das setzt mich ganz schön unter Druck, da ich mir die persönliche Meßlatte sowieso immer viel zu hoch setze. Und dann bin ich enttäuscht, wenn ich das gesetzte Jahresziel  nicht erreiche und diese Enttäuschung von mir selbst und das bremst zusätzlich. Also: Nicht gut!

Letztes Jahr, also dieses, also 2016, hab ich es mit einem „Wort des Jahres“ versucht. Angeregt durch ein besonderes „Arbeitsbuch“ von Ursula Markgraf. Ich hatte HIER davon erzählt und HIER kannst Du es Dir jederzeit bei Ursula kaufen und direkt herunterladen.  Jedenfalls war 2016 mein Wort  „Gesundheit“.Tatsächlich hab ich das ganze Jahr viel rund um meine Gesundheit ausprobiert. Manches als bereichernd in mein Leben integriert bei anderen Dingen mich derbe geschüttelt-manchmal vor Lachen, manchmal vor Ekel.

Also das Jahreswort an sich empfand ich aber als schön. Hilfreich. Leicht.

Ich habe entschieden die guten Vorsätze für andere liegen zu lassen und mir selbst wieder ein „Wort des Jahres“ zu gönnen. Tja und wie das so ist, wenn man´s braucht, passiert nix. Nix kömmt mir in den Sinn. Und dann, beim Aufräumen, war es plötzlich da.

Tätärättä ich enthülle heute mein Wort des Jahres. Es ist ….20161230_1223581

L I E B E

Unspektakulär und träumerisch? Vielleicht…aber auch anstregend, wenn man es ausweitet. Zum Beispiel heißt das auch: Nur LIEBEvoll von mir und anderen zu sprechen, mit mir und anderen liebevoll umgehen, liebevolle Gedanken hegen…mach das mal, wenn du grad mit dem Auto liegen geblieben bist oder Dir Dein Pferd oder Hund grad mal wieder abgehauen ist, die Katze noch vor dem Frühstück ne Maus vor die Füße ko…..ich denke, die Liebe wird mich 2017 nicht nur säuselnd begleiten sondern mich auch herausfordern. Ich freu mich drauf!

 

Hast Du auch ein Wort des Jahres?

Oder wie hälst Du es überhaupt mit solchen Traditionen wie guten Vorsätzen?

Wir lesen uns!

Denn ich bin Frau Wort 🙂

Ich bin SAM

 

4 Comments

  • Nadine

    Vorsätze gibt es bei mir auch keine, schon gar nicht zu einem bestimmten Ereignis. Wenn mir ne Veränderung in den Sinn kommt, dann wird das so schnell wie möglich umgesetzt (sofern möglich) dabei neige ich gerne zur Ungeduld, aber kann dennoch meist mit Mini-Schritten beginnen die dann immer größer werden mit der Zeit.

    Schon einmal dir und deinen Jungs nen guten Rutsch und viel Freude mit deinem neuen Wort, welches ich herrlich finde.

    l.g.
    Nadine

    • Simone Melzer

      Hey Nadine, ja-mit mir selbst und allem was mit mir zusammenhängt bin ich auch gern ungeduldig. Klar weiß ich, dass das Gras nicht schneller wächst, wenn man dran zieht…aber irgendwie ändert diees Wissen nix 🙂 Ich wünsch Dir auch einen glatten Rusch rüber ins neue Jahr. Auf das es besser wird als das vergangene…LG SAM

  • Jane

    Hi Simone! Beim Stöbern auf deiner schönen Seite habe ich das Thema „Wort des Jahres“ entdeckt! Das sprang mir gleich ins Auge, denn ich habe dieses Jahr zum ersten Mal ein Wort des Jahres, und zwar „What if…?“ Ok, zwei Wörter. Die mich erinnern und ermuntern sollen, einfach mal neue Sachen zu probieren. Was wäre wenn…? Ich habe sogar ein schönes Armband machen lassen mit meinem „What if…?“ drauf. Ich bin von der ganzen Idee sehr begeistert, und es funktioniert tatsächlich.

    • Simone Melzer

      Hi Jane, und vielen Dank für Deinen Kommentar! „What if…?“ finde ich aber auch eine ungewöhnliche Idee! Das werd in mal mit meinem Jahrewort kombinieren…ich habe den Eindruck, dann komm ich noch eher ins tun.!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.