• Neues aus Memmingen…

    Erinnerst Du Dich, an meinen Blogeintrag im Juli, der die verfahrene Situation des Fischertages in Memmingen und für mich vorsintflutliche Einstellung zu Frauen? Falls nicht, lies doch bitte gern noch einmal eben HIER nach. Das Berufungsgericht wurde ja in der Sache bemüht. Und es gibt tatsächlich ein Ergebnis. Dabei folgt das Gericht zwar im Beschluss dem Amtsgericht, jedoch nicht in der Begründung. Zur Debatte standen die Vereinsautonomie des Fischervereins Memmingen und die Gleichberechtigung der Frau, angeführt durch die Klägerin, Tierärztin Christiane Renz, der der Fischerverein ein „Mitjucken“, also ein traditionelles Abfischen, verweigert hatte. Die Erste Zivilkammer kam nun zu dem Entschluß, dass die Vereinsautonomie nur dann unterlaufen werden könne, wenn…

  • Fische, Frauen und Tradition

    Ich les ja keine Tageszeitung. Meine Eltern und meine Freundin wissen um meine Themen und versorgen mich dann mit entsprechenden Info´s. So geschehen. Ein Mega-Aufreger erreichte mich. Die hiesige Zeitung titelte: „Fischen für Frauen verboten“ und berichtet aus Memmingen. Hier „jucken“ Männer und Jungen am Fischertag in den dortigen Stadtbach. Jucken bezeichnet das Hineinspringen und Abfischen des Stadtbaches zum Zwecke der Reinigung und am Ende wird derjenige zum Fischerkönig gekrönt, der die schwerste Forelle fängt.. Dieser Tag ist ein großes Spektakel, zieht jährlich bis zu 40 000 Besucher an und hat eine lange, scheinbar unverrückbare Tradition. Nun hat eine Frau sich gegen diese Tradition erhoben. Tierärztin Christiane Renz möchte ebenfalls…

  • Weltfrauentag

    Ich schleiche bereits einige Zeit um diesen Beitrag. Oder um die Frage der Notwendigkeit überhaupt einen Blogeintrag zum Weltfrauentag vorzunehmen. Was seltsam ist. Stehe und gehe ich doch gerade für Frauen! Aber wie es so ist, ploppen eben zu diesem international ausgerufenen Tag allerortens Beiträge dazu auf, die für mehr Gleichberechtigung, eine Frauenquote plädieren oder auf ebensolche Misstände aufmerksam machen. Und auf diesen Wagen wollte ich nicht aufspringen. Nicht, weil ich es nicht für nötig halte, ganz im Gegenteil. Nur, weil ich nicht genau das selbe mit anderen Worten schreiben wollte. Unerwähnt lassen ging aber für mich auch nicht. Daher hab ich mir mal angeschaut, wie es überhaupt zu diesem…