Manchmal werd ich echt wütend

Meine Mama ist äh also naja…ich bin 50 Jahre alt und meine Mutter ist älter als ich. Was für eine Überraschung! Lach. Sie möchte nicht, dass die Welt ihr Alter kennt. Ich respektive das.

Was ich aber weder von ihr noch von irgendeiner anderen Frau in irgendeinem Alter hinnehmen kann sind solche Sätze:

Bild von succo auf Pixabay

Ach, aus dem Alter bin ich raus.

Dafür bin ich zu alt.

Das lohnt sich für mich allein nicht.

Jetzt sind erstmal andere dran.

Das ist wie das Aufschieben an sich. Nie das gute Geschirr an einem Wochentag.

Das gute Kleid nur zu besonderen Anlässen.

Warum?

Das Leben ist verdammt kurz. Meine beste Freundin aus Sandkastentagen ist verstorben als sie 14 Jahre alt gewesen ist!

Mein Sandkastenfreund mit Anfang 20.

Wir tun alle so, als ob wir unendlich Zeit haben für die schönen Dinge des Lebens, aber so ist es nicht! Keiner von uns weiß doch, wann es vorbei ist. Und meine Omi hat immer gesagt „wenn die Uhr abgelaufen ist, ist sie abgelaufen und keiner weiß warum.“

Mir dieser Uhr vor der Nase, wie kann man, kann Frau denn da nicht aus dem Vollen schöpfen? Wie können wir denn uns selbst immer hinten dran stellen, anderen den Vortritt lassen? Wie?

Auf was warten wir?

Auf morgen?

Auf schöneres Wetter?

Auf Regen?

Auf Besuch?

Auf…was denn, verdammt noch mal?

Wenn ich mal abtrete, dann möchte ich lächelnd auf mein Leben zurück blicken und das Gefühl haben, dass ich ge-lebt und er-lebt habe, was ich mir wünschte und sicher nicht mit dem Gedanken „hätt mich mal“. Dafür ist es nämlich tatsächlich irgendwann und schneller als wir alle denken, zu spät.

Deshalb: Iss die Schoki. Nimm das gute Geschirr montags. Zieh das besondere Outfit am Mittwoch an. Was immer es ist: TUE ES JETZT und wenn das nicht gleich geht, dann mach den nächsten, nur diesen EINEN nächsten Schritt, um es danach zu tun. Direkt.

Schieb es nicht auf. Lebe heute. Und genieße es!

Du bist richtig so wie Du bist, dort wo Du bist und so wie Du bist und von da aus hol Dir Dein wunderbares Leben!

Also, welchen EINEN Schritt machst Du heute auf Deinen Traum zu?

Good Vibrations

SAM

2 Comments

  • Ulrike FERRANTE

    Viel Menschen aus der Generation vor uns haben soviele Einschränkungen erlernt und weitergegeben. Ich kenne einiges davon. Dankbar macht mich, dass sich meine Kinder gewehrt haben und ich allmählich gelernt habe, die erlernten Dinge zu hinterfragen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.