Kann man so machen…

…is aber Scheisse!

Kennst Du solche Sätze:

  • ist mir egal
  • es gibt keinerlei Vorschriften
  • das kannst Du so machen, wie Du das möchtest
  • so, wie es für Dich stimmig ist

Und dann macht man. Man kommt ins Handeln.

Genauer gesagt, habe ich mich voll rein gekniet, stehe total hinter meiner Sache und dem Ergebnis, das Teil eines größeren Ganzen sein soll, reiche ein und das Feedback ist:

„Jaaa, alsooo ich spüre da bei Dir, dass Du an Deiner Idee klebst und Du solltest das spielerischer angehen.“

Ich hab echt gedacht, ich brech im Schwall…

Besonders schön kommen solche Sachen häufig von Leuten, die sich für besonders weit, bewußtseinsgeöffnet und spirituell halten und tatsächlich auch aus dem großen Kreis von Künstlern. Diese Menschen legen ganz viel Wert auf „ganz wie Du möchtest, Du bist an nichts gebunden“ und dann mach ich und krieg quasi in schöneren Worten das, was in meiner heutigen Überschrift steht: „Kann man so machen, is aber Scheiße. Mach das doch mal so. Geh doch da mal spielerisch ran…“ Und es sind dann auch noch Menschen, die überhaupt nichts oder wenn nur einen Bruchteil von mir kennen, die sich aber die Meinung erlauben, dass das was ich abgeliefert habe, mir nicht entspricht.

„Mach es doch mal so und schau mal wie ich das gemacht hab“ schön- aber wenn ich das so mache, dann bin ich das nicht mehr, dann ist das nicht mehr ICH. Dann ist das DU.

„Ja nein, so sollst Du es ja auch nicht machen, aber ich spüre da in Dir..“ .schon großartig was Leute da in sich spüren, was sie dann bei mir spüren…

Tja, nun bin ich ja jemand der gern und viel diskutiert (in stillem Gedenken an meinen ehemaligen Lehrer Dr. rer. nat. Rolf Lütkens) und suche Klärung.“Also nein, das ist ein Missverständnis, ich will Dir doch gar nichts überstülpen, aber ich finde solche Diskussionen überflüssig, das sollten wir lassen.“

Is klar…

Im Grunde genommen heisst das doch: Bin ich authentisch ich, bin ich nicht mehr richtig, bin ich nicht mehr genug. Warum? Weil ich nicht die Erwartung meines Gegenübers erfülle.

Ich denke, niemand kann sich von Erwartungen frei sprechen, in keiner Beziehung. Und ich finde es lobenswert an eine Sache ran zu gehen mit den Worten „machs ganz wie Du denkst, ganz wie DU es fühlst, alles ist erlaubt, alles ist richtig“, dieser Ansatz ist prima!

Trotzdem muss ich vor mir selbst eingestehen, dass mich das was dabei raus kommt auch total triggern kann, weil ich eben eine Vorstellung davon habe, wie es aussehen soll. Vielleicht, weil ich mein eigenes Produkt richtig gut finde und denke „das muss bei jedem so raus kommen.“ Wenn ich aber darauf angesprochen so etwas von mir weise, dann bin ich alles andere als spirituell-bewußsteinserweitert und reflektiert, dann ist das schlicht Ego. Dann erhebe ich mich über meinen Gegenüber und sage, ich weiß es besser als du, da musst du mal hingucken, das solltest Du ändern.

Genau das ist mir passiert.

Ich bin mit sehr viel Herzblut in eine Sache rein gegangen, die ganz frei zu gestalten gewesen ist und hab dann genau diese Sätze, die ich oben schon erwähnt habe, als Feedback bekommen, nach dem ich zuerst über den grünen Klee gelobt wurde.

Was für mich so schlimm gewesen ist: Ich wollte meinen Standpunkt und meine Arbeit erklären, der Versuch wurde aber abgebrochen und ich merkte im Laufe dieses Austausches, dass mein Gegenüber gar nicht bei der Sache war und meine Arbeiten gar nicht alle und richtig angesehen hatte, eben weil ich einen anderen Ansatz gewählt hatte.

Das machte mich echt sauer, schließlich hat mich die ganze Aktion einen ganzen Tag gekostet. Das brachte mir dann eine Take it or leave it – Stimmung und ich teilte das auch ohne den Funken von Bedauern so mit. Das war wie ein Befreiungsschlag!

Viel zu lesen heute…ich möchte aber zeigen, wie wichtig es ist zu sich und dem was man tut zu stehen und sich nicht zu etwas zu verbiegen, was einem am Ende gar nicht mehr entspricht.

Authentizität ist ein schon fast überstrapaziertes Wort, aber genau darum geht es!

Sei Dir treu.

Sei DU – alle anderen gibt es schon!

Und Wiederholungen und Kopien sind am Ende immer langweilig.

Wir lesen uns!

Good Vibrations!

SAM

2 Comments

  • Ulrike

    Ich kenne beide Seiten.Momentan erlebe ich starker die der Verletzenden, denke ich. Da möchte ich bewusst leben, überlegt mit anderen sprechen und das Vergangene holt mich ein. Ich höre mich Sätze sagen, Erwartungen haben…. die für mein Gegenüber ein Grauen sind. Und schon drehe ich eine Piroette auf den Eis. Zu reflektieren, hinter meine Reaktion zu sehen, auf die von mir verletzte Person zugehen, mich überwinden es anzusprechen und mich zu entschuldigen, kostet mich einiges an Stolz und Unsicherheit. Jedoch lebe ich besser damit, als mit dem Gefühl, die Chemie verändert sich zwischen uns, weil sich jemand Verletztes von mir zurück zieht. Das sind meine spontanen Gefühle zu deinem Beitrag.

    • Simone Melzer

      Hey Ulrike und danke für Deinen Beitrag!
      So hab ich das noch gar nicht gesehen: Natürlich ist es durchaus möglich, dass mein Gegenüber erschrocken darüber ist, was ihre Reaktion bei mir ausgelöst hat und kann eventuell grad selbst nicht aus sich heraus…Danke Dir, für diesen Denk-Fühl-Anstoss!

      Good Vibrations
      Simone

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.