Ei Ei Ei

Ostern naht mit großen Schritten und es gibt so familiäre Traditionen bei uns die eingehalten werden, auch wenn meine Kinder schon längst groß sind. Dazu gehört auch das Eierfärben zu Ostern.

Eier- es gibt sie zu Ostern aus Schokolade, aus Marzipan und hartgekocht und bunt, aber warum färben wir überhaupt Eier und warum Eier und nicht irgendwas anderes?

Brauchtum oder andere Länder andere Sitten?

Das Ei als Symbol des Lebens

So ganz einig ist man sich nicht, muss man ja auch nicht. Gleich ist die Idee der verschiedenen Kulturen, das Ei als Symbol des Lebens zu betrachten, als Zeichen für Fruchtbarkeit, neues Leben und Wiedergeburt. Nehmen wir mal das klassische Vogelei passt ja auch, denn normalerweise entsteht ja hinter der Schale neues Leben.

Auch die Ägypter verehrten das Ei grundsätzlich als Ursprung der Welt. Im antiken Rom und Griechenland hingegen feierte man im Frühjahr die Tag- und Nachtgleiche und markierte so den Beginn des neuen Jahres. Dazu wurden bunte Eier aufgehängt und verschenkt. Es sollen sogar Eier als Grabbeigabe gefunden worden sein und man interpretierte hier, dem Verstorbenen die Auferstehung zu ermöglichen.

Also Eier und bunte Eier haben eine laaaange Tradition. Nicht nur in meiner Familie.

Bei uns müssen spätestens an Gründonnerstag die gefärbten Eier auf dem Tisch stehen.

Ich war schon einkaufen. Die guten Bio-Freiland-Eier und…tja..eben nicht Farbe. Denn ich habe keine mehr bekommen! Das gab es noch nie. Dieses Jahr muß ich also auf natürliches Eierfärben zurück greifen, aber das hat ja auch seinen Reiz und es ist auch schon vor vielen Jahren mal vorgekommen. Damals hatte ich schlicht und einfach die Eierfarbe beim Einkaufen vergessen.

Dabei gibt es auch beim natürlichen Eierfärben mehrere Möglichkeiten. Ich hab mal eine Liste für Dich. Ich selbst verwende immer das, was da ist oder einfach zu bekommen-ich bin da eher pragmatisch-praktisch gestrickt. Grundsätzlich ist es hilfreich, die zu färbenden Eier mit Essig abzureiben. So haftet die Farbe besser und das Ergebnis ist intensiver.

rot/violett

rote Beete, schwarze Johannisbeere, Rotkohl

Rote Beete Saft aufkochen und rohe Eier darin ca. 10 min. kochen, bis sie hart sind und anschließend noch für ca 20 min. im Sud liegen lassen, bis zur gewünschten Färbung.

blau

Heidelbeeren, Holunderbeeren, Malvenkraut

grün

Johanniskraut, Efeublätter, Spinat, Mate Tee

Etwa 400 g frischen Blattspinat in einem Topf geben und mit Wasser auffüllen, 30 min. köcheln lassen. Die rohen Eier dazu geben und 10 min. hart kochen, bis zur gewünschten Färbung im Sud liegen lassen.

gelb-orange

Brennesseln, Safran, Kamillenblüten, Karotten, rote Zwiebel

braun

Zwiebelschalen

Gebe eine gute Menge Zwiebelschalen in einen Topf mit drei Esslöffeln Essig und zwei Litern Wasser und koche es so lange, bis ein rotbrauner Sud entstanden ist. Abseihen und dann die gewünschte Menge Eier 10 darin kochen. Anschließend die Eier weitere 30 min im Sud ziehen lassen. Je länger, desto intensiver/dunkler wird die Farbe.

gelb

Kurkuma

In einem Topf ein Liter Wasser zum kochen bringen und 40g Kurkumapulver dazu geben. 30 min. ziehen lassen und noch einmal aufkochen.

Dann die rohen Eier in diesem Farbsud hart kochen und so lange darin liegen lassen, bis der gewünschte Gelbton erreicht ist.

So könnte das dann auch bei Dir aussehen:

Bild von silviarita auf Pixabay

Was man noch so machen kann:

Du kannst vor dem Färbebad Gummibänder um die Eier spannen, das gibt schöne Muster.

Oder kleine Blätter und Gräser auf dem rohen Ei platzieren, das Ei dann in einen Perlonstrumpf stecken und verknoten und erst dann ins Farbbad geben.

Aber ich gebe zu, das war mir dieses Jahr zuviel.

Hast Du auch Oster-Traditionen? Erzähl mal!

Good vibrations

SAM

PS Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten 😉

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.