• Wir schaffen das – Zusammen

    Eine Miniserie für Glück und Wohlbefinden So. Wir sind in Woche acht und damit schon im letzten Teil meiner Miniserie der kleinen Schritte zu mehr Glück und Wohlbefinden. Denn das eine lässt das andere folgen… Ich denke, die letzten Wochen waren schön einfach, mit wenig Aufwand und leicht im Alltag unter zu bringen. Heute, am letzten Tag fordere ich dich nun doch einmal heraus, denn heute ist mein Tipp: Sport. Jupp, ich krieg auch Plaque, wenn ich das Wort höre. Mich hat der Schulsport versaut. Ich habe aber im Laufe der Jahre auch gelernt, das der Begriff “Sport” schlichtweg Bewegung heißt und nichts, aber auch gar nichts über die Intensität…

  • SAM hat´s gelesen: Yoga Girl

    Ja okaaaay, ein Frauenbuch…ein Frauenbeitrag…aber glaub mir: Es gibt auch Männer, die yogieren 😉 Ich bin ein Yoga Girl seit nun 20 Jahren. Mal mehr, mal weniger, mal gar nicht und dann doch wieder. So wie das Leben und die Gesundheit ihre Auf´s und Ab´s haben, ging es mir auch immer mit meiner Yoga-Praxis. Und trotzdem kam und komme ich wieder an den Punkt, dass ich weiß: Yoga gehört neben Schlaf und Meditation zu den Dingen, die mein Leben deutlich verbessern-allerdings mit Regelmäßigkeit durchgeführt. Und natürlich bin ich Mensch und ich menschel…und dann brauch ich Zuversicht, mein eigenes Verständnis und um DAS  wieder herzustellen brauchts dann auch mal ein Yoga-Buch.…

  • Sam hat´s gelesen…- Kämpferherz

    Also zu dem Buch bin ich gekommen, wie die Mutter zum Kind. Beziehungsweise vom Kind zur Mutter. Beide Söhne sind Sportinteressierte. DerJüngere ist aktiver Kraft- und Kampfsportler. Ich befürchte so ganz unschuldig bin ich daran nicht-obwohl ich unsportlich bin, denn meine Kinder haben Rocky, Rambo und alles was Stallone auch noch gemacht hat, mit der Muttermilch bekommen. Doch seit vielleicht einem Jahr verfolgt mein Filius die Karriere von Michael Smolik. Für diesen Mann schaut er sogar fern, wenn Michael in einer Folge der Serie “Ruhrpottwache” mit spielt…aber in erster Linie ist der smarte Polizist (ja wirklich, bis vor Kurzem WAR Michael Smolik noch Polizist) Profi-Kampf-Sportler im Bereich Kick-Boxen-K1 und amtierender…

  • SAM hat´s gelesen: Spirituelles Laufbuch

    Täglicher Wahnsinn macht auch vor einer Autorin nicht halt und so erwischte mich dieses Jahr leider die echte Influenza 🙁 und weil ich immer die große Karre Mist nehme, bekam eine Lungenentzündung als Komplikation dazu. Vielen Dank Schicksal! Okay, also Zwangspause. Und wie krank ich wirklich bin stellte ich erst nach den ersten 6 Tagen fest, denn ich hatte tatsächlich nicht eine Zeile während dieser Zeit in irgendeinem Buch gelesen. Das ist für mich nicht nur ungewöhnlich, es hat eine gewisse Dramatik! Nach nun 6 Tagen BettRUHE war es gestern soweit…ich griff also nach dieser Abstinenzzeit wieder zum Buch und ich gestehe, wie ich in diesem Blogbeitrag schon einmal vermutet…

  • SAM hat´s gelesen…52 Laufimpulse für das ganze Jahr

    HUI…da war die #Autorenwahnsinn – Challange von www.schreibwahnsinn.de, die mich den ganzen Januar beschäftigt hat und trotzdem hab ich natürlich gelesen…einen Ratgeber….nein-gar nicht “boah ööööööde” !!! Ausschlaggebend für meine Wahl ist, der seit Jahren immer wieder auftretender Wunsch doch laufen zu können- also, ich mein, im Sinne von Joggen. Aber ich mag das Wort nicht – “Joggen”. Ehrlich gesagt, habe ich seit Jahren tapfer auch immer wieder zu den gängigen Zeitschriften gegriffen, die mit diesem Thema titelten-ohne Erfolg. Erst Alex Broll von ajb-health and fitness (keine Angst vor dem englischen Firmennamen, Alex Seite ist auf deutsch www.ajb-healthfitness.com. ) legte in mir den Samen für einen erneuten Versuch, mit den Worten…

  • SAM und das Rad der Zeit

    Meine Güte, wie die Zeit raaaast!! Vier Wochen wartest Du schon auf Neuigkeiten…peinlich peinlich. Ich könnte nun wichtig sagen: Aaaalso ich musste mich in meine Autorenklause zurück ziehen um wirklich produktiv und konzentriert an meinem neuen Roman zu werkeln und von der Muse geküsst…-äh ja. Könnte ich. Aber ehrlich gesagt wars nicht so. Erst war der Große krank, dann der Kleine, dann ich, dann brauchte mein Pferd einen speziellen Beschlag und der Herdenumzug ins Winterquartier stand an, dann fing mein Großer an zu arbeiten (er ist sehr froh darüber in der Pflege einen Platz bekommen zu haben und hat da noch Größeres vor) und natürlich sind die öffentlichen Verkehrsmittel hier…