SAM´s Samstags-Story

Glaubst Du an Zeichen?

Also wenn ich ehrlich sein soll, dann will ich schon eine Woche lang über diese für mich grandiose Sache berichten und hab sie mir bis heute aufgehoben. Mir ist nämlich etwas Unfassbares passiert! Im besten Sinne!

Ich habe ja schon einige Bücher über die Jahre geschrieben:

Burn IN – mein langer Weg aus dem Burnout

Rauhnachts-Reise – Zwischen den Jahren auf dem Weg in Deine weibliche Kraft. Ein immerwährendes Selbst- (Kennen-) Lern-Buch (wird gerade überarbeitet)

Herzschmerz – Laute und leise Gedanken zu Liebe, Fülle und Leere

Lebensordnungen – Ein spiritueller Weg zur Fülle und persönlichen Stärke

Alle bisher erschienen Bücher sind im Bereich Ratgeber/Erfahrungsbericht/Persönlichkeitsentwicklung angesiedelt.

Jetzt allerdings arbeite ich an meinem ersten Roman. Ein Schlüsselroman der den bisherigen (Arbeits-)-Titel “Ratten” trägt.

Und wie ich da so recherchiere, schreibe, verwerfe, weiter recherchiere, plotte, ordne hat eine Kollegin, die ich für ihr Wissen und ihr professionelles Auftreten sehr sehr bewundere, unter ihrem neuen Pseudonym Valerie Nordmann ihren letzten Roman selbst als Hörbuch eingelesen und vertreibt ihn auch über ihre Website. Ich fand diese Aktion wirklich grenzgenial und ging ein paar Tage schwanger mit dem Gedanken und dem Wunsch, dass sich mein Roman “Ratten” dafür sowas von eignen würde, neben der Print- und ebook-Version auch als Hörbuch zu erscheinen. Zeitgleich war ich etwas deprimiert, denn es war ebenfalls sofort klar, dass ich mir das nötige Equipment dazu zum jetzigen Zeitpunkt sicher nicht würde leisten können ohne zu hungern. Und, das kennst Du sicher selbst, das Projekt, für das Du eben noch gebrannt hast, rückt gefühlt in weite Ferne und Du fühlst Dich zurück geworfen, auf Dein allerkleinstes ICH und hast -mal wieder- den Eindruck, Du kannst ja eh nix und Deine Träume werden sich nie verwirklichen, egal wie hart Du dafür arbeitest. Guten Tag Selbstzweifel!

Was dann geschah

Plötzlich ohne für mich erkennbare Vorzeichen macht es PLOPP und also ob mir aus dem Wolken über meinem Kopf eine Hand gereicht wird hab ich ein Posting bei Instagram gelesen und nun kann ich mein Buch, wann immer es fertig ist, in einem Radiostudio mit professioneller Ausstattung selbst einlesen, einzige Bedingung: Ich muss dafür ein paar Studenten bekochen. Kochen? Hej-das kann ich! Mach ich sogar gern!

War das ein Zeichen?

Ich sage eindeutig JA!

Es war MEIN Zeichen, dass ich auf dem richtigen Weg bin, dran bleiben darf, Fokus halten soll und der Weg sich immer genau das Stückchen weit zeigen wird, das ich gerade sehen und gehen kann. Das hat ja auch was Positives: Ich brauch mich nicht überfordert fühlen, denn es geht ja immer nur um den nächsten Schritt, die nächsten paar Meter auf meinem Weg.

Ich gebe zu, dass war ein wirklich sehr sehr deutliches Zeichen. Und auch in meinem Alltag übersehe ich gern die kleinen Hinweise, die das Universum so für mich da läßt und das fängt leider schon bei meinem gesundheitlichen Bedürfnissen an. Aber HEJ: Ich kann SEHEN üben! Jeden Tag, jede Minute. Es ist nichts anderes als das viel benutzte Wort aus der Eso-Szene: ACHTSAMKEIT.

Für mich gehörte und gehört es schon in die Kategorie der “geh mir nicht auf den Zeiger-Worte”, aber ich will und glaube daran, dass wir es nur verlernt haben, Zeichen zu sehen, weil die Welt um uns herum so sehr auf Leistung und Wachstum ausgerichtet ist, dass wir den Kontakt zu uns selbst verloren haben.

Die Eröffnung der Möglichkeit ein Hörbuch aus meinem Roman zu machen, zu einem Zeitpunkt an dem der Wunsch bestand aber es mir an Weitblick und ja vielleicht auch an Vertrauen und Geduld fehlte und ich bereits alles in Frage stellte, lehrt mich aber genau das: Mir selbst sanftmütig und begegnen und wirklich immer erstmal nur den nächsten Schritt im Auge zu haben. Den Wunsch kann ich pflegen und wachsen lassen, aber die Basis, das Fundament muß ja erstmal gelegt werden, damit das Universum los gehen kann, um mir die Möglichkeiten den Wunsch (in diesem Fall das Hörbuch) zu erfüllen, aufzuzeigen.

Jupp, auch das war ein Lernprozeß: Bestellung beim Universum reicht halt nicht. Meine Erfahrung zeigt, das Leben, das Universum schenkt Dir wirklich ALLES, wenn Du bereit bist den Preis dafür zu zahlen. Wenn ich los gehe und ne Tüte Äpfel holen möchte, dann muß ich die ja auch an der Kasse bezahlen. Also reich die Bestellung nicht. Ich muß etwas dafür geben. In meinem Fall: Ich möchte auch ein Hörbuch aus meinem Roman! Universum: Okay, hier ist die Möglichkeit. Nun schreib aber auch jeden Tag dran.

YESSS tue ich. Tatsächlich habe ich seit 27.12.23 jeden Tag an meinem Roman gearbeitet und manchmal über mich selbst gewundert, denn wenn ich morgens aufwache gilt mein erster Gedanke meinem Roman und je mehr ich eintauche in diese Welt, desto mehr Verwicklungen und Ideen kommen mir noch dazu.

Auch eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.

Lao-tse

Fazit

Keine Veränderung ohne Bewegung, keine Bewegung ohne den ersten Schritt. Die Zeichen findest Du nur, wenn Du los gehst.

Wir lesen uns.

Good Vibrations

SAM

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert