Monatsrückblick Februar 2023

Eine Challenge von Judith Peters von www.sympatexter.com

Wozu schreibt sie jetzt sowas?

Also zuerst einmal: Eine Schreibroutine ist wichtig für mich. Ich habe mir aber den Druck von den Schultern genommen wirklich täglich und die von Julia Cameron Morgenseiten auf deine bestimmte Art und Weise zu schreiben. Das hat mein Leben nie her gegeben. Ich hab es lange Zeit als persönliches Versagen angesehen, weil es einfach nicht geklappt hat. Und ich schreibe ja nicht nur hier auf meinem Blog-und das hoffentlich auch bald wieder regelmäßiger, ich bin außerdem noch mit einem klassischen Tagebuch unterwegs und täglich poste ich auf Instagram.

Aber mir ist auch aufgefallen, wie schnell die Zeit vergeht. Ich finde echt sie rast nur so an mir vorbei. Und gerade schöne Dinge, auf die ich gern meinen Fokus lege, um mit dem Gesetz der Anziehung zu fließen, verlieren irgendwie ihre Bedeutung. Doch auch Dinge, die auf den ersten Blick weniger gut gelaufen sind, können wichtige Wegweiser sein, und auch sie verschwinden einfach-bis sie zu einem unpassenden Zeitpunkt wieder aufploppen, um endlich bearbeitet zu werden.

Da kann ich noch so sehr Achtsamkeit predigen, die Zeit nimmt alles mit und es wird von neuen Dingen überlagert.

Kann ich so wirklich das Leben noch genießen und wirklich durchleben und erleben, was so passiert? Ist es nicht mehr so als ob man eine Katalogseite umblättert?

Ich möchte mich nun auf das Experiment des Monatsrückblickes einlassen und mal schauen, was es mit mir macht.

Ich wünsche mir mehr Bewusstsein für mein Leben und meinen Alltag, ob das klappt wird sich zeigen.

Also was war so besonders im Februar?

Mein ältester Sohn hatte Geburtstag. Und das macht mich auch etwas melancholisch…ich sehe, dass ich einen guten MaPa-Job gemacht habe, aber es ist auch schwer ihn ziehen zu lassen. Mama bleib ich immer, ich weiß…seufz.

Ich habe meine Farben hier gefunden und auch ein Logo kreiert, dass für mich alles beinhaltet, wofür ich stehe.

Ich habe nach ewigen Zeiten ein Neumond-Ritual gestaltet, dass wirklich erhellend gewesen ist und ich habe einen neuen Schritt gemacht und mich dem zeremoniellen Kakao zugewandt. Als ich das das erste Mal öffentlich gesagt habe, hab ich breit gegrinst, laut gelacht, so voller Freude bin ich deswegen gewesen. Es fühlt sich so richtig, so rund an, besonders in Verbindung mit meinen anderen Helferleins. Ein richtiger Segen!

Dazu wird es in Kürze mehr geben! Möchtest Du heute schon meinen persönlichen Rabattcode dazu? Schreib mir!

Ich habe mein Bücherregal aufgeräumt und meinen Kleiderschrank ausgemistet. Das ist so befreiend! Ich krieg davon immer ein Gefühl von Leichtigkeit und Erfolg- und dabei gehe ich gar nicht nach der Methode von Mari Kondo.

Ich habe Spreadshirt für meine Desings ausprobiert und für mich wieder verworfen. Nach nun vier Wochen, hat sich da noch immer nix bewegt. Auf Nachfrage, wie lange so eine Designprüfung dauert erhielt ich die Antwort, man hätte halt grad viel zu tun. Okay. Dann eben nicht.

Uuuuund pünktlich zum Valentinstag habe ich mein drittes Buch veröffentlicht.

HERZSCHMERZ” habe ich, das erste Mal, über Amazon veröffentlicht. Es sind Gedanken und Gedichte, die Dir zeigen sollen, dass Du mit Deiner Liebeswunde nicht allein bist, wenn die Freundinnen es nicht mehr hören können… 😉

Hui-wenn ich das so lese, war doch ganz schön was los im Februar, neben dem alltäglichen Wahnsinn…

Was ist FIX im März?

Wenn ich dem Screenshot eines Ausrichtungspostings folge, geht es um meine Gesundheit-die hat es auch nötig.

Ich werde an einem besonderen Seminar zur Persönlichkeitsentwicklung teilnehmen und möchte wieder walken und warmes Wasser in meine Morgenroutine einbauen.

Und weiter an meinen Projekten arbeiten. Äh-ich sollte hier mal aufhören sonst schaff ich wieder nur die Hälfte und bin traurig…überfrachten kann ich mich nämlich gut…

Wie ist denn Dein Februar verlaufen? Erzähl mal in den Kommentaren davon.

Good Vibrations

SAM

2 Comments

  • Marita

    Liebe Simone,
    danke für den Einblick in Deinen Monat. Du scheinst auch zu den Menschen zu gehören, die Dinge “anders” machen 😉 Das geht mir bei den Morgenseiten ähnlich und beim Bloggen und vielen anderen Dingen auch. Ich schreibe auch Tagebuch, trotzdem liebe ich den Monatsrückblick im Blog. Vor allem nach einem Jahr zurückzublicken ist besonders spannend. Im Tagebuch mache ich das sehr selten.

    Glückwunsch zum Buch und tatsächlich habe ich am Donnerstag die erste Kakao-Zeremonie. Als der Kakao geliefert wurde, dachte ich im ersten Moment “Schon wieder ein neuer Trend” und hab’ innerlich mit den Augen gerollt. Ich hab’ dann erst mal Tante Google gefragt und bin gespannt auf Donnerstag.

    Liebe Grüße, Marita

    • Simone Melzer

      Hej Marita, na da bin ich ja gespannt auf Deine erste Kakao-Erfahrung! Berichte doch mal.

      Ja, ich glaube “anders” gehört zu mir. Als Kind fand ich das nicht so prima, heute ist das fast ein Prädikat.

      Herzliche Grüße,
      Sam

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert