Zeit für Neuanfänge

Tanz in den Mai, Walpurgis oder Beltaine?

Seid November gab es hier keinen Blogeintrag mehr. Familiäre Herausforderungen, die eigene Gesundheit und ja auch berufliche und private Entscheidungen ließen mir keine Kraft und keine Zeit. Und da ich ja stets Selbstfürsorge predige, habe ich genau das getan: Für mich gesorgt, Rückzug und nur kurze Statements auf Instagram, die ich auch lediglich hinüber zu Facebook teilte.

Nun komme ich aber heute mit einem Blogbeitrag. Heute ist die Energie besonders.

Wir haben den 30. April 2022.

Die Nacht, in der in den Mai getanzt wird.

Die Walpurgisnacht.

Beltaine.

Und als ob das nicht schon außergewöhnlich genug wäre haben schwingen wir in der Energie von Neumond.

Neumond im Stier.

Und wir haben eine partielle Sonnenfinsternis.

Und oben drauf ist Portaltag.

Wenn Du Dich nun also heute (sensitive Menschen spüren es sogar schon 3-4 Tage vorher) eher vom Leben gebeutelt, sensibel, dünnhäutig fühlst, hast Du gerade Dinge an die Hand bekommen, denen Du dafür die Schuld geben kannst *zwinker*

Du bist damit auch nicht allein. Auch ich fühle mich heute dieser Welt nicht zugehörig.

Und ehrlich gesagt: So schön diese besonderen Feiertage sind und so gern ich das Leben am Jahreskreis habe-mir fehlt heut die Kraft für ein rauschendes Fest der Sinne an Beltaine.

Aber gerade diese besonderen Energien heute möchte ich trotzdem nicht ungenutzt und ungegrüßt an mir vorbei ziehen lassen, also reduziere ich die Aktivität und fokussiere mich auf mich, meine Wünsche für dieses Jahr, auf das was wachsen darf.

Als Hausschutz platziere ich Birkenzweige im Haus- bzw. Wohnungseingang. Ich schreibe auf ein besonderes Blatt Papier, dass ich liebevoll verziere meine Wünsche auf und zwar detailiert und in der Gegenwartsform. Will sagen: HIN zu und nicht WEG VON. Beispiel: Ich rechtfertige mich nicht für meine Ansichten an Stelle von Ich werde mich nicht …

Ich schreibe das mit meiner roten Glasfeder. Vor mir eine brennende rote Kerze, eine grüne und eine gelbe Kerze sowie mein Kesselchen. Ich räuchere mit Eukalyptus (Palo Santo wäre auch eine gute Wahl) und all meine Utensilien liegen auf einer roten Unterlage.

Ich habe meinen Tisch mit Frühlingsblüten geschmückt, Zeichnungen die für mich Aufbruch und Kraft zeigen und entsprechende Postkarten. Ebenfalls dabei ist ein Stück eines Geweihes, dass ich als Kind einmal beim Besuch im Wildgehege geschenkt bekommen habe, ein Karneol (Leidenschaft bei der Umsetzung der Ziele), ein Bernstein (Sichtbarkeit und Wünsche ausleben) und ein Honigcalcit (für konkrete Ziele).

Ich trage rote Unterwäsche und sogar ein rotes Shirt und rote Socken sowie ein rotes Tuch im Haar.

Nachdem ich meine Ziele notiert habe, lese ich sie noch einmal der Göttlichkeit und mir selbst vor, Ende mit “Danke, so sei es”, entzünde den Zettel an der roten Kerzenflamme und verbrenne den Zettel im Kessel.

Die Asche werde ich beim morgigen Maispaziergang verbrennen.

Du denkst jetzt “BOAH und DAS nennt die abgespeckte Version?! Nicht mal dafür reicht es grad bei mir”

Versteh ich. Ist auch bei mir immer mal der Fall. Meine Beschreibung soll Dir als Inspirtation dienen und Du darfst runterbrechen und hinzufügen was immer für Dich stimmig ist.

Ich hatte auch schon Beltainefeste im Bett, von chronischer Krankheit gebeutelt und das einzige was ich da tat war, dass ich mir von einer Kollegin eine entsprechende Energieübertragung gönnte, während ich in einem rot-grünen Schlafanzug eben in der Waagerechten lag.

Ich bin davon überzeugt: Irgendwas geht immer.

Mit dieser Ausrichtung darfst Du Dich trauen, für Dich das richtige zu finden.

Ich wünsche Dir ein wunder-volles Beltaine 2022 und vielleicht magst Du mir im Kommentarfeld hinterlassen, was Du schönes mit diesen besonderen Energien gemacht hast. Ich würde mich freuen!

Wir lesen uns.

Good Vibrations

SAM

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.