• #Autorenwahnsinn Tag 18/31

    Am heutigen 18. Tag der Challenge von www.schreibwahnsinn.de wird es spannend: Tag 18: Heute wollen wir ein Zitat aus deinem ersten Manuskript lesen! Alternative: Sollte dein aktuelles Manuskript dein erstes Manuskript sein, dann poste daraus einen Auszug! Dann los: „(…)Fang an für DICH zu sorgen oder willst Du nächstes Jahr die Radieschen von unten anschauen und Deine Kinder bei Deinen Eltern aufwachsen lassen?“   Nee-das wollte ich natürlich nicht ! Wie es weiter ging könnt ihr im Buch lesen, aus dem ich sogar schon auszugsweise vorgelesen habe:   Wir lesen uns ! Denn ich bin Frau Wort 😉 Ich bin SAM Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gern behalten! 😉 #autorenwahnsinn…

  • Gute Vorsätze vs Wort des Jahres

    Ehrlich gesagt find ich gute Vorsätze gerade zu Silvester doof. Warum brauch ich Silvester dazu? Wenn ich mir vornehme soundsoviel Kilos abzunehmen, aufzuhören zu Rauen, jeden Tag 20 km zu laufen…dann ist das doch egal ob damit zu Silvester anfange oder an einem anderen Tag….? Jedenfalls hat sich mir der Sinn nie erschlossen. Der von den guten Vorsätzen. Dann hab ich überlegt, ob ich es besser finde Jahresziele zu setzen. Und….: NÖ. Auch nicht. Das setzt mich ganz schön unter Druck, da ich mir die persönliche Meßlatte sowieso immer viel zu hoch setze. Und dann bin ich enttäuscht, wenn ich das gesetzte Jahresziel  nicht erreiche und diese Enttäuschung von mir…

  • Gut gegen Liebeskummer- oder: Glaubst Du an Wunder?

    Tja. Ich denke, wenn man richtig tief drin steckt, glaubt man bestimmt. An was auch immer. Gott, das Universum, Wunder oder Engel. Mir ist es letztes Jahr im Oktober genau so ergangen. Und ich steckte wirklich ziemlich tief im Emotionen-Meer. Ich habe meine Geschichte damals aufgeschrieben-eben weil sie sich für mich so, im wahrsten Sinne des Wortes, der Wunder voll ist.  Sie heißt:   Gut gegen Liebeskummer Dreieinhalb Monate. Dreieinhalb Monate Tränen, Verzweiflung, Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Fragen ohne Antworten. Dreieinhalb Monate Leid…ich mag nicht mehr, ich KANN nicht mehr, ich WILL nicht mehr… Ich war an die See gefahren, um genau diesen Kummer vom Wind der Nordsee aus dem Hirn und…